Ma Yongfeng – Bernard Controls Project, 2012

Traditionell wurden in Chinas Industrie Zitate, häufig aus Gedichten Mao Tse-tungs, Reden oder Texte in großen Lettern an die Wände der Fabriken gemalt, wo Millionen von Arbeitern sie jeden Tag sehen mussten.
Ma Yongfeng reinterpretiert diese Seite der chinesischen Propaganda in seiner Arbeit Bernard Controls Beijing in Form von großen Graffitis.
Seine Sätze wählt er aus Gesprächen mit Arbeitern oder Managern, pickt sie heraus aus Schildern mit Arbeits- und Sicherheitsanweisungen.
Jeder Satz spiegelt einen Aspekt des Arbeitslebens wider: die Neigung zur Anpassung an strikte Kontrollsysteme, das menschliche Bedürfnis auszubrechen und zu träumen, den Druck der Effizienz und den Humor, der es einem ermöglicht all dies zu ertragen.
Die Wände der Arbeit nehmen einen neuen subtilen Aspekt von Propaganda auf, die künstlerische Propaganda für unabhängiges und kreatives Denken.

Ma Yongfeng, geboren 1971 in Shanxi, lebt und arbeitet in Peking.








Jetzt im Handel - das neue Buch von Adrienne Goehler:

Nachhaltigkeit braucht Entschleunigung braucht Grundein/auskommen ermöglicht Entschleunigung ermöglicht Nachhaltigkeit


Könnte ein Bedingungsloses Grundein/auskommen die Freiheit und Chancengleichheit eines jede(n) Einzelne(n) fördern und auf diese Weise die maßlose Beschleunigung unserer Zeit eindämmen und so dazu beitragen die begrenzten Ressourcen unserer Umwelt zu schonen?

Grundein|aus|kommen • Entschleunigung • Nachhaltigkeit entfalten unter Corona eine noch größere Dringlichkeit

parthas Verlag Berlin
356 Seiten, Broschur
17 x 24 cm
ISBN: 978-3-86964-125-6
Preis: 18,00 €

***

Aufgrund des COVID-19-Virus bleibt unser kleines ZNE!-Büro in Berlin geschlossen, und wir arbeiten von zu Hause aus.
Wie viele andere Künstler*innen, Kreative und Freiberufler*innen hat uns diese Corona-Krise hart getroffen.
Wir hatten gehofft, in diesem Frühjahr einen Newsletter versenden zu können, der Euch über unsere 19. Station in Lissabon informiert, die am 19. Juni 2020 in Carpintarias São Lázaro eröffnet werden sollte.
Jetzt, mit all den Absagen und der Schließung des Kulturlebens, versuchen wir, die Veranstaltung zu verschieben und dafür zu sorgen, dass ZUR NACHAHMUNG EMPFOHLEN! noch Teil des Programms der Grünen Hauptstadt Lissabon 2020 ist.

Hier könnt Ihr die Petition für ein

Bedingungsloses Grundeinkommen

unterzeichnen.

Bleibt gesund!

*****Join us on facebook******