Emine Ercihan – Food Waste

Food Waste – Es besteht ein weltweites Ungleichgewicht zwischen der Produktion und der Verteilung von Lebensmitteln. Während in vielen Staaten Lebensmittel aufgrund von Überproduktion und unbewusstem Konsum weggeworfen werden, herrscht in anderen Ländern große Nahrungsmittelknappheit. Die vierfache Menge, die benötigt wird, um das Welthungerproblem zu lösen, landet im Abfall.

Die Verschwendung von Nahrungsmitteln ist ein allgegenwärtiges, globales Problem. Allein in Deutschland werden pro Jahr und Einwohner 82 Kilogramm abgelaufene und nicht sachgerecht gelagerte Lebensmittel einfach weggeworfen. Noch drastischer ist die Situation in den Produktions- und Lieferketten von Lebensmitteln, wo wertvolle Nahrungsmittel grundlos vernichtet werden.

Mangelndes unternehmerisches Gewissen, die absurde Dynamik des Marktes und fragwürdige Gesetze und Verordnungen tragen dazu bei, dass Nahrungsmittel auf dem Müll landen; nicht normgerechte Obst- und Gemüseerzeugnisse werden aussortiert.

Das Projekt „Food Waste“ schafft einen anderen, emotionalen Zugang zu einer sachlichen, ernsten Thematik. „Food Waste“ wiederholt nicht etwa die allgemein bekannten Bilder, wie z.B. Berge verschwendeter Nahrungsmittel, sondern dient im Rahmen der Ausstellung als Provokation und bietet eine Grundlage für Diskussionen.

„Food Waste“ inszeniert die Verschwendung, die zu einem absurden Raumelement wird. „Erst das persönliche Erleben von Verschwenden“, so Emine Ercihan, "führt zu einer gezielten Wahrnehmung!"

Emine Ercihan, geboren 1989 in Izmir, Türkei, lebt und studiert in Dortmund. Ihr Projekt 'Food Waste' wurde mit dem Canon Profifoto Förderpreis ausgezeichnet.








Jetzt im Handel - das neue Buch von Adrienne Goehler:

Nachhaltigkeit braucht Entschleunigung braucht Grundein/auskommen ermöglicht Entschleunigung ermöglicht Nachhaltigkeit


Könnte ein Bedingungsloses Grundein/auskommen die Freiheit und Chancengleichheit eines jede(n) Einzelne(n) fördern und auf diese Weise die maßlose Beschleunigung unserer Zeit eindämmen und so dazu beitragen die begrenzten Ressourcen unserer Umwelt zu schonen?

Grundein|aus|kommen • Entschleunigung • Nachhaltigkeit entfalten unter Corona eine noch größere Dringlichkeit

parthas Verlag Berlin
356 Seiten, Broschur
17 x 24 cm
ISBN: 978-3-86964-125-6
Preis: 18,00 €

***

Aufgrund des COVID-19-Virus bleibt unser kleines ZNE!-Büro in Berlin geschlossen, und wir arbeiten von zu Hause aus.
Wie viele andere Künstler*innen, Kreative und Freiberufler*innen hat uns diese Corona-Krise hart getroffen.
Wir hatten gehofft, in diesem Frühjahr einen Newsletter versenden zu können, der Euch über unsere 19. Station in Lissabon informiert, die am 19. Juni 2020 in Carpintarias São Lázaro eröffnet werden sollte.
Jetzt, mit all den Absagen und der Schließung des Kulturlebens, versuchen wir, die Veranstaltung zu verschieben und dafür zu sorgen, dass ZUR NACHAHMUNG EMPFOHLEN! noch Teil des Programms der Grünen Hauptstadt Lissabon 2020 ist.

Hier könnt Ihr die Petition für ein

Bedingungsloses Grundeinkommen

unterzeichnen.

Bleibt gesund!

*****Join us on facebook******